Étretat - Flussreisen in der Normandie

Normandie Steilküste Étretat

Senkrecht steigen an der Alabasterküste bis zu 100 Meter hohe Felsklippen bei dem kleinen Badeort Étretat (1.500 Einwohner) nördlich von Le Havre aus dem Meer. Die Küste hat ihren Namen von der Farbe der Kreidefelsen, die je nach Beleuchtung weiß, rosa oder alabasterfarben leuchten.

Normandie Steilküste Étretat

Wind und Wellen haben mächtige Öffnungen und Tore in die steilen Felsen gewaschen, die großartige Durchblicke erlauben. Besonders eindrucksvoll sind der natürliche Brückenbogen der Felsformation „Arche“ sowie die 70 Meter hohe Felsnadel „Aiguille“.

Bilder von Claude Monet und Gustave Courbet haben die Szenerie berühmt gemacht – mal lieblich bei strahlendem Sonnenschein, mal düster und drohend unter dunklen Wolken. Am Strand kann man auf einer Uferpromenade flanieren. Dort trifft man immer wieder auf Informationstafeln, die von den Impressionisten gemalte Bilder zeigen, wie sie genau von jenen Standorten aus vor über einhundert Jahren die Landschaft sahen und malten.

Flussreisen in die Normandie

Der Ort Étretat selbst schmiegt sich in eine der wenigen Öffnungen der Steilküste und verfügt über einen breiten Kieselstrand. Die Fachwerk-Markthalle wird von einem spitzigen Glockentürmchen gekrönt. Sehenswert ist auch die romanische Kirche Notre-Dame aus dem 11. bis 13. Jahrhundert. In Étretat lebte zeitweilig der französische Autor Maurice Leblanc (1864-1941), der den Meisterdieb Arsène Lupin erfand. Viele Lupin-Krimis wurden inzwischen verfilmt, und in Leblancs ehemaliger Villa befindet sich ein Museum über den Dichter und seinen Gentleman-Ganoven.

Auch der Autor George Simenon hat dem pittoresken Ort und seiner Umgebung ein Buch seiner berühmten Maigret-Serie gewidmet: „Maigret und die alte Dame.“

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten, nutzen wir Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie dem zu. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.